André Hinderlich

André Hinderlich

http://www.hinderlich.net

André Hinderlich studierte Schauspiel am Mozarteum/ Thomas Bernhard Institut Salzburg von 2007-2011, danach folgten und folgen Engagements als Schauspieler und Regisseur am Thalia Theater/ Neuen Theater Halle, Leipziger Tanztheater, an der Oper Halle und am Theaterhaus Jena. André Hinderlich wurde 2017 für seine Solo-Performance der Ursonate von Kurt Schwitters von Stadt und Land Salzburg gefördert, ebenso wie für seinen in Eigenproduktion entstandenen Kurzfilm Stumm, in dem er neben Regiefunktion und Drehbucherstellung auch die Hauptrolle spielte. Hinderlich wurde beim BIIF Award 2018 in Karlsruhe für Stumm in der Kathegorie „Best Actor“ ausgezeichnet. Der Film wurde außerdem auf den 15th Sedicicorto International Film Festival in Forlì (I), im Shortfilm-Corner des Festival de Cannes (F), sowie beim Phenicien International Film Festival, Lyon (F) gezeigt. Seit 2019 studierte André Hinderlich darüber hinaus Gesellschaftstheorie an der Universität Jena, u.a. bei Harmut Rosa.

Weitere eigene Projekte folg(t)en, u.a.: 2018 getrennt-verbunden, 2019 Selbstbezichtigung von Peter Handke und accusatio alterius (Eigenproduktion in Zusammenarbeit mit Philipp Lamprecht) an der ARGEkultur Salzburg, 2019 alien(n)ation am Theaterhaus Jena, für das André Hinderlich 2020 den 2. Platz beim Monospektakel Theater Die Tonne Reutlingen für das beste Solo belegte. 2021 ist eine erneute Arbeit an der ARGEkultur Salzburg, The Form of Power, vorgesehen, wofür Hinderlich ein Auslandsstipendium der Stadt Salzburg erhielt.

 

Filme von André Hinderlich